25. September 2019 - Aktuelles
Loris Prattes will auch beim siebten VLN auf dem Nürburgring überzeugen

Der erst 18-jährige Neuhemsbacher Loris Prattes, der zum wiederholten Male mit einer Mega-Leistung beim sechsten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft begeisterte, kennt auch am kommenden Wochenende (27. bis 28. September) nur eine Richtung. Auch diesmal möchte er auf der Nordschleife des Nürburgringes beim siebten von neun VLN-Läufen der Langstreckenmeisterschaft, gemeinsam mit seiner Teamkollegin Jasmin Preisig für Furore sorgen. 
Dagegen dürfte sein Team Max Kruse Racing nichts haben. Ganz im Gegenteil, das Team hat eine eindeutige Marschrichtung für das kommende 59. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen vorgegeben – Klassensieg!    
„Mir ist zu Ohren gekommen, ich muss gestehen ich habe da ein wenig recherchiert, dass man sich in den kommenden Tagen auf das Wetter in der Eifel verlassen kann. Sollte das der Fall sein und es würde tatsächlich regnen, so hätten wir perfekte Bedingungen für einen weiteren Erfolg“, beichtet der Youngster lächelnd. Kein Wunder, denn Loris Prattes ist als ausgemachter Regenspezialist bekannt. 
„Egal welches Wetter auf der 20.832 Meter langen Nordschleife auf uns wartet, zuerst einmal muss alles perfekt passen. Wir können weder technische Defekte noch Unfälle gebrauchen. Wir wollen unbedingt den Doppelsieg in der TCR-Klasse. In welcher Reihenfolge die beiden GTIs über die Ziellinie rollen spielt dabei keine Rolle. Auf diese Aufgabenstellung haben wir uns vorbereitet. Fokus und Motivation stehen – es kann los gehen“, erklärt der Sieger der 24 Stunden von Barcelona.
Wer am Wochenende verhindert ist die Rennen live vor Ort zu sehen, kann dies auch bequem von zu Hause oder unterwegs aus. Das Rennen wird am 28.09.2019 ab 12 Uhr live auf www.vln.de übertragen. 
Zurück zur Übersicht

Wer sind wir?

1984 gründete Heinz Franzen (Alfano Germany) die Motorsport-Fotoagentur kartnet.de. Nach 28 Jahren übernahm 2012 der Berliner Pressefotograf Michael Schulz die Fotoagentur, der bereits seit 2005 als Motorsport-Fotograf arbeitete. Michael Schulz, der bis dahin viele Größen in den Bereichen Sport, Politik und Kultur wie die Dallas Mavericks, Alba Berlin, Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Nena, Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen fotografiert hatte, entdeckte seine Leidenschaft zum Motorsport im Jahr 1995.

Den Motorsport-Virus fing sich der damals 33-Jährige auf der Kartbahn von Niedergörsdorf „Altes Lager“ bei Jüterbog ein. Auch nach vielen Jahren des Selbstfahrens und der Aufgabe als Mechaniker in Werkteams hat ihn die Faszination am Motorsport nie losgelassen. Diese Leidenschaft, gepaart mit der Leidenschaft zur Fotografie, ist bis heute geblieben – und wächst von Jahr zu Jahr.

2014 erweiterte die Berliner Foto-Agentur ihre Aufgaben und gründete die kartpress Motorsport Presseagentur Berlin.

Was machen wir?

Kartpress hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Motorsport-Talente auf ihrem Weg medial zu begleiten. Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, ohne dabei die notwendige Individualität zu vernachlässigen. Gerade zu Beginn ihrer Motorsport-Karriere, die oftmals mit dem Kartsport beginnt, geht es nur darum „Licht ins Dunkle“ zu bringen. Weitere Schritte, die ihnen zu mehr medialer Präsenz verhelfen bis hin zu ausgefallenem Marketing-Maßnahmen, gehören ebenfalls zu unseren Leistungen. Finanzielle Unterstützung durch Partner und Sponsoren wird mit dem Aufstieg vom Kartsport in den Formel- oder Tourenwagen-Motorsport von Jahr zu Jahr wichtiger.

Was bieten wir an?

Gemeinsam mit einem Team, das aus Designern, Programmierern, Marketingexperten und Redakteuren besteht, erstellen wir für Sie unter anderem Pressefotos, Pressetexte, übernehmen die Öffentlichkeitsarbeit (Erstellen und Pflegen von Internet- und Social-Media-Seiten) bis hin zur Produktion von Druck- und Medienerzeugnissen wie Imagebroschüren und Autogrammkarten. In den letzten Jahren ist das bewegte Bild zu einem wichtigen Element avanciert. Auch hier haben wir unsere Leistungen ausgebaut.