23. April 2019 - Pressemitteilung
Kim-Luis Schramm holt mit Phoenix Racing Platz 3 bei den 12H von Spa-Francorchamps

Kim-Luis Schramm holt mit Phoenix Racing Platz 3 bei den 12H von Spa-Francorchamps

So kann es weitergehen! Kim-Luis Schramm und sein Team Phoenix Racing fuhren vergangenes Wochenende bei den 12 Stunden von Spa-Francorchamps auf einen hervorragenden 3. Platz. In dem Langstrecken-Rennen der Creventic-Serie teilte er sich den GT-3 Boliden mit den beiden Deutschen Frank Stippler und Vincent Kolb sowie dem Spanier Ivan Pareras. Hatte der 21-Jährige mit einem so guten Ergebnis gerechnet? „Wir wussten ja, dass wir eigentlich ganz gut aufgestellt sind, mit unserer Line-up, und dass wir damit auf jeden Fall konkurrenzfähig sein werden, aber in der Creventic-Serie wird mit Hankook-Reifen gefahren, die wir in den anderen Serien nicht fahren. Das machte es natürlich nicht so einfach“, verrät der 21-Jährige. Besonders am Anfang hatte das Quartett mit den Reifen zu kämpfen. 

„Das wir am Ende auf dem Podium standen ist ein super Erfolg, denn das Starterfeld war sehr gut besetzt“, freut sich der Wümbacher. Und das, obwohl längst nicht alles nach Plan verlief – schon in den ersten vier Stunden hatten das Team zwei Reifenschäden und lag deshalb schon zu Beginn des Rennens mit einer Runde Rückstand auf dem Führenden hinten. Hier kam dann die mentale Stärke, der Fahrer zu tragen! „Im Laufe des Rennens haben wir uns wieder nach vorne gekämpft und waren sogar zwischenzeitlich auf Platz zwei und in derselben Runde wie der Führende. Dann hatten wir aber leider wieder ein bisschen Pech mit einem Code 60. Da hatte das Timing nicht gestimmt und dadurch haben wir wieder Zeit verloren. Aber am Ende wurde es trotzdem ein dritter Platz, womit wir sehr zufrieden sind“, fasst Kim-Luis denn Rennverlauf zusammen. 

Enorm glücklich ist der talentierte Pilot mit seinem Team Phoenix Racing und seinen Kollegen. „Unsere Mischung mit Ivan, Frank und Vincent war auf jeden Fall sehr gut. Frank hat eine Menge Erfahrung im GT Sport. Er kann uns jungen Fahrern noch sehr viel beibringen und hilft uns im Prinzip in jeder Session mit seiner Erfahrung. Keiner kennt das Auto so in und auswendig wie er – das hilft einfach den Teamkollegen und dem Team“, schwärmt Kim-Luis in den höchsten Tönen. Die Kombination Kim-Luis und Phoenix Racing scheint ein perfektes Match zu sein! „Ich fühle mich wahnsinnig wohl im Team und komme mit jedem Einzelnen super zurecht. Das macht es natürlich noch einmal einfacher. Man fühlt sich einfach wohler, hat mehr vertrauen und es macht einfach Spaß fast jedes Wochenende auf der Rennstrecke zu sein mit den Jungs und gemeinsam erfolgreich zu sein“, berichtet der 21-Jährige voller Vorfreude auf die nächsten Rennen.

Kim-Luis Schramm ist sich sicher: „In dieser Saison sind wir bei Phoenix Racing sehr gut aufgestellt. Doch wo wir am Ende stehen werden, könne man erst nach den ersten Sprint-Rennveranstaltungen in der Blancpain GT World Challenge abschätzen“.

Als nächstes wird der ambitionierte Fahrer am 27. April bei dem VLN3-Lauf auf der Nürburgring-Nordschleife an den Start gehen. „Ich werde an den beiden VLN Läufen 1und 3 sowie dem 6 Stunden Qualifikation-Rennen mitfahren. Die nutzen wir als Vorbereitung für das 24 Stunden Rennen. Dieses Wochenende gehe ich beim 61. ADAC ACAS H&R-Cup mit Steve Jans und Vincent Kolb an den Start. Ich denke, dass wir da auch wieder eine ziemlich starke Line-up haben. Wenn alles gut läuft, können wir vielleicht um einen Podestplatz kämpfen“, gibt er die Marschroute für die nächsten Tage vor.

Zurück zur Übersicht

Wer sind wir?

1984 gründete Heinz Franzen (Alfano Germany) die Motorsport-Fotoagentur kartnet.de. Nach 28 Jahren übernahm 2012 der Berliner Pressefotograf Michael Schulz die Fotoagentur, der bereits seit 2005 als Motorsport-Fotograf arbeitete. Michael Schulz, der bis dahin viele Größen in den Bereichen Sport, Politik und Kultur wie die Dallas Mavericks, Alba Berlin, Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Nena, Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen fotografiert hatte, entdeckte seine Leidenschaft zum Motorsport im Jahr 1995.

Den Motorsport-Virus fing sich der damals 33-Jährige auf der Kartbahn von Niedergörsdorf „Altes Lager“ bei Jüterbog ein. Auch nach vielen Jahren des Selbstfahrens und der Aufgabe als Mechaniker in Werkteams hat ihn die Faszination am Motorsport nie losgelassen. Diese Leidenschaft, gepaart mit der Leidenschaft zur Fotografie, ist bis heute geblieben – und wächst von Jahr zu Jahr.

2014 erweiterte die Berliner Foto-Agentur ihre Aufgaben und gründete die kartpress Motorsport Presseagentur Berlin.

Was machen wir?

Kartpress hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Motorsport-Talente auf ihrem Weg medial zu begleiten. Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, ohne dabei die notwendige Individualität zu vernachlässigen. Gerade zu Beginn ihrer Motorsport-Karriere, die oftmals mit dem Kartsport beginnt, geht es nur darum „Licht ins Dunkle“ zu bringen. Weitere Schritte, die ihnen zu mehr medialer Präsenz verhelfen bis hin zu ausgefallenem Marketing-Maßnahmen, gehören ebenfalls zu unseren Leistungen. Finanzielle Unterstützung durch Partner und Sponsoren wird mit dem Aufstieg vom Kartsport in den Formel- oder Tourenwagen-Motorsport von Jahr zu Jahr wichtiger.

Was bieten wir an?

Gemeinsam mit einem Team, das aus Designern, Programmierern, Marketingexperten und Redakteuren besteht, erstellen wir für Sie unter anderem Pressefotos, Pressetexte, übernehmen die Öffentlichkeitsarbeit (Erstellen und Pflegen von Internet- und Social-Media-Seiten) bis hin zur Produktion von Druck- und Medienerzeugnissen wie Imagebroschüren und Autogrammkarten. In den letzten Jahren ist das bewegte Bild zu einem wichtigen Element avanciert. Auch hier haben wir unsere Leistungen ausgebaut.