18. April 2019 - Pressemitteilung
Kim-Luis Schramm sieht viel Potenzial in der Blancpain Endurance Serie

 

Vergangenes Wochenende feierte Kim-Luis Schramm seinen Saison-Auftakt! Diese Saison konzentriert sich der Wümbacher auf die Blancpain GT World Challenge Europe sowie den Endurance Cup, wo er jeweils für das Motorsportteam Phoenix Racing an den Start geht. Das erste Rennwochenende fand im italienischen Monza statt. Wie hat sich Kim-Luis darauf vorbereitet? „Monza war ein 3-Stunden-Rennen. Wir hatten uns mit ein paar Tests vorbereitet, die ebenfalls in Monza stattfanden. Die Tests verliefen eigentlich ganz gut. Wir hatten auch da schon Regen, also konnten wir recht gut in dieses Wochenende starten, wo es ebenfalls ziemlich stark geregnet hat“, verrät der 21-Jährige. 

Im Qualifying hatte es am Sonntag derartigen Niederschlag, dass Kim-Luis selbst nur auf zwei Runden kam und so ging das Team vom 27. Platz ins Rennen. „Wir fahren insgesamt drei Qualifying. Jeder von uns eins. Daraus errechnet sich eine Durchschnittszeit, die dann wiederum unsere Startposition ergibt. Ich bin den Start gefahren und konnte uns ganz gut nach vorne bringen. Das Auto habe ich dann auf Position 10 an meinen Kollegen übergeben. Am Ende haben die beiden einen soliden Job gemacht und es sicher nach Hause gefahren“, berichtet der vielversprechende Nachwuchs-Pilot. Am Ende bedeutete das für Phoenix Racing insgesamt Platz 14 und im Silber-Cup den sechsten Rang. Wie zufrieden ist Kim -Luis mit diesem Ergebnis? „Das ist kein schlechtes Ergebnis, auch wenn wir uns beim Pitstop noch ein wenig steigern können. Aber insgesamt können wir darauf aufbauen und haben auf jeden Fall eine Menge Potenzial für die restlichen Rennen“, prognostiziert der Thüringer. 

Am kommenden Oster-Wochenende steht schon das nächste Rennen für Kim-Luis an. Ausnahmsweise wird er dann in der Creventic-Serie an den Start gehen – beim 12 Stunden Rennen in Spa-Francorchamps. Wie kommt es? „In der Creventic fahr ich jetzt nur dieses eine Rennen in Spa. Das nutzen wir nämlich als Vorbereitung für das 24-Stunden-Rennen von der Blancpain Endurance in Spa, was Mitte des Jahres ansteht“, erklärt der Audi-Pilot seine Teilnahme. In der Creventic-Serie wird er in Belgien ebenfalls für Phoenix Racing fahren. Mit welcher Erwartungshaltung geht er dort an den Start? “Das Ziel ist so viel wie möglich auszuprobieren und mitzunehmen für das noch anstehende 24-Stunden-Rennen in Spa. Wenn alles klappt, sind wir da auf jeden Fall sehr gut aufgestellt, und können um das Podium mitkämpfen“, offenbart der ambitionierte Pilot.

Für alle, die die Blancpain-Serie bislang nicht kennen – wie läuft die Saison dort ab? „Im Sprint-Bereich sind es an fünf Rennen, die wie die GT Masters aufgebaut sind. Du hast also am Rennwochenende jeweils samstags und sonntags ein Rennen von der Dauer von einer Stunde. Und bei Endurance hast du nur ein einziges Rennen am Wochenende. Von den insgesamt fünf Rennwochenenden gibt es dreimal ein 3-Stunden-Rennen, einmal ein 6-Stunden-Rennen und einmal ein 24-Stunden-Rennen“, erörtert Kim-Luis. Letztlich können drei Meisterschaften gewonnen werden – eine einzelne nur für die Sprints, eine einzelne für die Endurance und dann noch die Gesamtmeisterschaft.

Zurück zur Übersicht

Wer sind wir?

1984 gründete Heinz Franzen (Alfano Germany) die Motorsport-Fotoagentur kartnet.de. Nach 28 Jahren übernahm 2012 der Berliner Pressefotograf Michael Schulz die Fotoagentur, der bereits seit 2005 als Motorsport-Fotograf arbeitete. Michael Schulz, der bis dahin viele Größen in den Bereichen Sport, Politik und Kultur wie die Dallas Mavericks, Alba Berlin, Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Nena, Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen fotografiert hatte, entdeckte seine Leidenschaft zum Motorsport im Jahr 1995.

Den Motorsport-Virus fing sich der damals 33-Jährige auf der Kartbahn von Niedergörsdorf „Altes Lager“ bei Jüterbog ein. Auch nach vielen Jahren des Selbstfahrens und der Aufgabe als Mechaniker in Werkteams hat ihn die Faszination am Motorsport nie losgelassen. Diese Leidenschaft, gepaart mit der Leidenschaft zur Fotografie, ist bis heute geblieben – und wächst von Jahr zu Jahr.

2014 erweiterte die Berliner Foto-Agentur ihre Aufgaben und gründete die kartpress Motorsport Presseagentur Berlin.

Was machen wir?

Kartpress hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Motorsport-Talente auf ihrem Weg medial zu begleiten. Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, ohne dabei die notwendige Individualität zu vernachlässigen. Gerade zu Beginn ihrer Motorsport-Karriere, die oftmals mit dem Kartsport beginnt, geht es nur darum „Licht ins Dunkle“ zu bringen. Weitere Schritte, die ihnen zu mehr medialer Präsenz verhelfen bis hin zu ausgefallenem Marketing-Maßnahmen, gehören ebenfalls zu unseren Leistungen. Finanzielle Unterstützung durch Partner und Sponsoren wird mit dem Aufstieg vom Kartsport in den Formel- oder Tourenwagen-Motorsport von Jahr zu Jahr wichtiger.

Was bieten wir an?

Gemeinsam mit einem Team, das aus Designern, Programmierern, Marketingexperten und Redakteuren besteht, erstellen wir für Sie unter anderem Pressefotos, Pressetexte, übernehmen die Öffentlichkeitsarbeit (Erstellen und Pflegen von Internet- und Social-Media-Seiten) bis hin zur Produktion von Druck- und Medienerzeugnissen wie Imagebroschüren und Autogrammkarten. In den letzten Jahren ist das bewegte Bild zu einem wichtigen Element avanciert. Auch hier haben wir unsere Leistungen ausgebaut.