18. September 2018 - Pressemitteilung
ADAC-Formel-4-Champion Lirim Zendeli will beim Finale noch einmal alles geben

 

Wenn es am kommenden Wochenende zum letzten Mal in der ADAC-Formel-4-Saison heißt „Gentlemen, please start your engine“ will der frisch gebackenen ADAC-Formel-4-Meister Lirim Zendeli noch einmal alles geben. „Die letzten Wochen nach dem Gewinn der Meisterschaft am Nürburgring waren für mich eher durchwachsen. Gleich nach dem Rennen habe ich mir erst einmal eine Woche Auszeit gegönnt. Ich habe sehr deutlich gespürt, wie viel Druck in dieser Saison auf mir lastete. Es war meine dritte Saison und es wurde von mir erwartet, die Meisterschaft zu gewinnen. Anfang des Jahres dachte ich noch, das wäre ok. Aber von Rennwochenende zu Rennwochenende wurden die Erwartungen an mich höher“, berichtete der 18-jährige Bochumer.

Inzwischen sind weitere Wochen vergangen. Wochen, in denen der Förderkandidat der Deutschen Post Speed Academy noch einmal die Messlatte ein wenig höher legte. Er sagte uns im Interview: „Ich habe nach meiner Woche Auszeit vier Wochen lang jeden Tag im Fitness Studio verbracht und war extrem viel laufen. Am Hockenheimring werde ich so fit antreten, wie noch nie in meinem Leben“.

Schließlich geht es für den US-Racing/ CHRS-Piloten um viel. „Ich bin bereits Meister. Nun werde ich antreten, um meinem Team ebenfalls zum Meistertitel zu verhelfen. Am Nürburgring bin ich eher auf Nummer sicher gefahren, habe die Tür weit offen gelassen, damit ein Mitbewerber vorbeigehen konnte. Ich habe damit auf einen Rennsieg verzichtet. Das wird am Hockenheimring definitiv nicht mehr passieren“, so Lirim Zendeli.

Die 4.574 Meter des baden-württembergischen Hockenheimrings, der in diesem Jahr auch als das „Wohnzimmer“ des Lirim Zendeli bezeichnet wurde, trägt nicht zu Unrecht diesen Titel. Bereits zweimal in diesem Jahr war die „Highspeedschule“ der ADAC Formel 4 auf dem Hockenheimring zu Gast. Im Rahmenprogramm der DTM sowie der Formel 1 feierte der 18-Jährige drei Siege und zwei dritte Plätze. Eine Ausbeute, die ganz nach dem Geschmack des Youngsters verlief. 

Aus seiner Sicht, wird es am Hockenheimring ein riesiges Fan-Fest werden. „Ich werde mich definitiv nicht zurücklehnen und meinen Titel genießen. Ich möchte den Zuschauern, den Fans, meinen Freunden und Partnern ein wirklich schönes Rennwochenende bieten. Wer mich kennt, der weiß, dass ich 120 % geben werden. Ich möchte wieder die schnellste Rennrunde für mich verbuchen, das Zeittraining mit einer Doppel-Pole beenden und aus den ersten beiden Rennen als Sieger hervorgehen. Im dritten Rennen werde ich dann sehen, wie weit ich vorfahren kann. Alles andere liegt nicht in meinem Naturell. Ich fahre nicht zu einem Rennen um Zweiter zu werden“, sagte Lirim Zendeli selbstsicher. 

Auf die Frage, wie es in der kommenden Saison für ihn weitergeht sagte er uns: „Dazu kann ich noch nichts sagen. Wir stecken da momentan in der Planung. Ich bevorzuge natürlich den nächsten Schritt in Richtung meines Traumes. Und da steht nun einmal die Formel 3 als nächste Rennserie auf dem Plan“.

Das große Finale der Saison 2018 in der ADAC Formel 4 startet vom 21. bis 23. September im Rahmenprogramm der ADAC GT Masters. Motorsportbegeisterte Fans können die Rennen auf dem baden-württembergischen Hockenheimring vor Ort, über den deutschen Sender Sport 1 als auch im Internet auf sport1.de live verfolgen. Lirim Zendelis erstes freies Training beginnt bereits am Freitagvormittag um 9.35 Uhr.

Zurück zur Übersicht

Wer sind wir?

1984 gründete Heinz Franzen (Alfano Germany) die Motorsport-Fotoagentur kartnet.de. Nach 28 Jahren übernahm 2012 der Berliner Pressefotograf Michael Schulz die Fotoagentur, der bereits seit 2005 als Motorsport-Fotograf arbeitete. Michael Schulz, der bis dahin viele Größen in den Bereichen Sport, Politik und Kultur wie die Dallas Mavericks, Alba Berlin, Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Nena, Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen fotografiert hatte, entdeckte seine Leidenschaft zum Motorsport im Jahr 1995.

Den Motorsport-Virus fing sich der damals 33-Jährige auf der Kartbahn von Niedergörsdorf „Altes Lager“ bei Jüterbog ein. Auch nach vielen Jahren des Selbstfahrens und der Aufgabe als Mechaniker in Werkteams hat ihn die Faszination am Motorsport nie losgelassen. Diese Leidenschaft, gepaart mit der Leidenschaft zur Fotografie, ist bis heute geblieben – und wächst von Jahr zu Jahr.

2014 erweiterte die Berliner Foto-Agentur ihre Aufgaben und gründete die kartpress Motorsport Presseagentur Berlin.

Was machen wir?

Kartpress hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Motorsport-Talente auf ihrem Weg medial zu begleiten. Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, ohne dabei die notwendige Individualität zu vernachlässigen. Gerade zu Beginn ihrer Motorsport-Karriere, die oftmals mit dem Kartsport beginnt, geht es nur darum „Licht ins Dunkle“ zu bringen. Weitere Schritte, die ihnen zu mehr medialer Präsenz verhelfen bis hin zu ausgefallenem Marketing-Maßnahmen, gehören ebenfalls zu unseren Leistungen. Finanzielle Unterstützung durch Partner und Sponsoren wird mit dem Aufstieg vom Kartsport in den Formel- oder Tourenwagen-Motorsport von Jahr zu Jahr wichtiger.

Was bieten wir an?

Gemeinsam mit einem Team, das aus Designern, Programmierern, Marketingexperten und Redakteuren besteht, erstellen wir für Sie unter anderem Pressefotos, Pressetexte, übernehmen die Öffentlichkeitsarbeit (Erstellen und Pflegen von Internet- und Social-Media-Seiten) bis hin zur Produktion von Druck- und Medienerzeugnissen wie Imagebroschüren und Autogrammkarten. In den letzten Jahren ist das bewegte Bild zu einem wichtigen Element avanciert. Auch hier haben wir unsere Leistungen ausgebaut.