28. August 2018 - Pressemitteilung
Tim Tramnitz mit spektakulärer Aufholjagd in Genk

Noch am Samstag sah es nach einem rabenschwarzen Wochenende für Tim Tramnitz bei der diesjährigen letzten Runde der Deutschen Kart Meisterschaft (DKM) im belgischen Genk aus. Nach seinem sensationellen Sieg beim letzten DKM-Rennen in Kerpen fuhr der KSM-Pilot vor allem seinen eigenen Erwartungen hinterher und schaffte als Vierunddreißigster und somit nur als letzter Fahrer die Qualifikation für die Finalrennen am Sonntag. Doch nach einer mehr als spektakulären Aufholjagd, in welcher er am Sonntag in beiden Rennen insgesamt 27 Positionen gutmachen konnte, belohnte sich der Hamburger am Ende mit Platz sieben und bestätigte damit seine herausragende Form.

„Leider sind wir noch nicht da, wo wir hinwollen!“, lautete das Fazit von Tim Tramnitz nach den Trainingsergebnissen am Freitag. Doch der Rookie in der Klasse der OK-Senioren zeigte sich zuversichtlich, dass es am Samstag in der Qualifikation weiter nach vorne gehen würde. Tat es aber nicht! Mit Platz vierzehn im Zeittraining, einem Crash im ersten Heat und einem 14. Platz im zweiten Heat wurde die Qualifikation für die Finalrennen erstmalig in diesem Jahr zu einer echten Zitterpartie für den Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport. 

Am Ende reichte es ganz knapp. Mit nur einem Punkt Abstand zu den Verfolgern schaffte der 13-Jährige den Einzug ins Finale und zeigte sich sichtlich erleichtert: „Ich bin froh, dabei zu sein! Alles andere wäre, gerade nach meinem Sieg in Kerpen, eine herbe Enttäuschung gewesen!“ 

Und dass er eigentlich ganz vorne mitmischen kann, demonstrierte der Youngster dann auch auf eindrucksvolle Weise am Sonntag vor traditionell gut besuchten Tribünen in Genk. Als er im ersten Rennen als Siebzehnter die Zielflagge sah, hatte er ganze siebzehn Positionen in dem international stark besetzten Fahrerfeld gut gemacht. Und auch im zweiten Rennen des Tages überzeugte der Fahrer des ADAC-Kart-Juniorteams durch seine entschlossene Fahrweise und clevere Überholmanöver. Nachdem er in der zweiten Rennhälfte bereits einige Zeit auf Position neun lag, gelang es ihm in den letzten zwei Runden, mit einem tollen Finish auch noch die beiden vor ihm fahrenden Piloten zu kassieren und somit im Finale als Siebter abgewinkt zu werden.

„Ich bin echt happy, dass ich mich so durch das Feld kämpfen konnte und es wieder in die Top Ten geschafft habe! Das war jetzt mal eine ganz andere Erfahrung, die ich bislang noch nicht hatte und ich danke vor allem Jochen, meinem Mechaniker, und meinem Team für die Unterstützung!“, resümierte ein strahlender Tim Tramnitz nach seinem letzten Auftritt bei der DKM in diesem Jahr. Er konnte sie somit in seiner Premierensaison als Gesamt-Achter beenden. 

„Jetzt geht es in einer Woche noch zum Saisonfinale der ADAC Kart Masters nach Wackersdorf und natürlich hoffe ich, dass wir dort auch noch einmal erfolgreich unterwegs sein werden. Dann gerne auch ohne die anfänglichen Schwierigkeiten“, zwinkert er uns zu, bevor es wieder zurück in Richtung Norddeutschland geht.

 

Zurück zur Übersicht

Wer sind wir?

1984 gründete Heinz Franzen (Alfano Germany) die Motorsport-Fotoagentur kartnet.de. Nach 28 Jahren übernahm 2012 der Berliner Pressefotograf Michael Schulz die Fotoagentur, der bereits seit 2005 als Motorsport-Fotograf arbeitete. Michael Schulz, der bis dahin viele Größen in den Bereichen Sport, Politik und Kultur wie die Dallas Mavericks, Alba Berlin, Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Nena, Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen fotografiert hatte, entdeckte seine Leidenschaft zum Motorsport im Jahr 1995.

Den Motorsport-Virus fing sich der damals 33-Jährige auf der Kartbahn von Niedergörsdorf „Altes Lager“ bei Jüterbog ein. Auch nach vielen Jahren des Selbstfahrens und der Aufgabe als Mechaniker in Werkteams hat ihn die Faszination am Motorsport nie losgelassen. Diese Leidenschaft, gepaart mit der Leidenschaft zur Fotografie, ist bis heute geblieben – und wächst von Jahr zu Jahr.

2014 erweiterte die Berliner Foto-Agentur ihre Aufgaben und gründete die kartpress Motorsport Presseagentur Berlin.

Was machen wir?

Kartpress hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Motorsport-Talente auf ihrem Weg medial zu begleiten. Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, ohne dabei die notwendige Individualität zu vernachlässigen. Gerade zu Beginn ihrer Motorsport-Karriere, die oftmals mit dem Kartsport beginnt, geht es nur darum „Licht ins Dunkle“ zu bringen. Weitere Schritte, die ihnen zu mehr medialer Präsenz verhelfen bis hin zu ausgefallenem Marketing-Maßnahmen, gehören ebenfalls zu unseren Leistungen. Finanzielle Unterstützung durch Partner und Sponsoren wird mit dem Aufstieg vom Kartsport in den Formel- oder Tourenwagen-Motorsport von Jahr zu Jahr wichtiger.

Was bieten wir an?

Gemeinsam mit einem Team, das aus Designern, Programmierern, Marketingexperten und Redakteuren besteht, erstellen wir für Sie unter anderem Pressefotos, Pressetexte, übernehmen die Öffentlichkeitsarbeit (Erstellen und Pflegen von Internet- und Social-Media-Seiten) bis hin zur Produktion von Druck- und Medienerzeugnissen wie Imagebroschüren und Autogrammkarten. In den letzten Jahren ist das bewegte Bild zu einem wichtigen Element avanciert. Auch hier haben wir unsere Leistungen ausgebaut.