31. Mai 2017 - Pressemitteilung
NKS for Racing – Jahrhundert-Gummi in Kerpen

 

Heiße Rennwochenenden hat der Teamchef von NKS for Racing, Lars Naumann, schon öfter erlebt. Aber die Bedingungen, die das Team am vergangenen Wochenende bei den Rennen der Deutschen Kart Meisterschaft vorgefunden hat, waren dennoch außergewöhnlich und verlangten Fahrern, Material und Team ein Höchstmaß an Leistung ab. Zur Traditionsstrecke in Kerpen-Manheim reisten insgesamt 153 Fahrer aus über 20 Nationen an, um sich im zweiten Lauf der Saison in der Deutschen Kart Meisterschaft ihrer Mitbewerber zu stellen und wichtige Meisterschaftspunkte einzufahren.

Unter ihnen auch die beiden Fahrer aus dem NKS for Racing Team: Simon Connor Primm, der in der Klasse der Junioren an den Start ging, und Rick Hartmann, der in der Deutschen Schaltkart Klasse (DSKC) startete. Beide sind Rookies in ihren jeweiligen Klassen und standen unter den gegebenen Strecken- und Wetterbedingungen vor extremen Herausforderungen. „Auf so viel Gummi ist keiner meiner beiden Fahrer je unterwegs gewesen. Und dann noch die tropischen Temperaturen – das war wirklich harte, schweißtreibende Arbeit. Die Beiden brauchten ganz schon Power, um ihr Kart auf der schnellsten Linie und fehlerfrei über die Strecke zu bringen.“, so Naumann. „Sie haben Top-Rundenzeiten eingefahren! Ich bin wirklich überrascht, welche Performance sie an den Tag gelegt haben.“, zeigte sich der Teamchef aus dem sächsischen Limbach-Oberfrohna sichtlich zufrieden. „Simon Connor Primm hatte dann allerdings in seinem zweiten Vorlauf etwas Pech und wurde in einen Unfall verwickelt. Bei einem Starterfeld von 45 Youngstern, von denen nur 34 ins Finale einziehen können, reichte dann leider der 19. Platz im ersten Heat nicht aus, um das begehrte Finalticket lösen zu können. Trotzdem hat der Rookie unter diesen Bedingungen wichtige Rennerfahrung mitgenommen. Ich bin mir sicher, dass er beim nächsten DJKM-Rennen wieder mit unter den ersten 34 Fahrern zu finden sein wird.“, gibt sich Naumann optimistisch.

Besser lief es dafür aber für seinen zweiten Neueinsteiger: Rick Hartmann, der zuvor noch nie auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring in Kerpen unterwegs war, verblüffte seinen Teamchef ausnahmslos. „Das Rick Hartmann als Neueinsteiger hier auf Anhieb mit so viel Grip – den selbst ich hier in Kerpen noch nie erlebt habe – so gut zurechtkam, fand ich wirklich grandios.“, freut sich Naumann sichtlich und fügt noch hinzu: “In seinen Zweikämpfen hat er wirklich Mumm bewiesen und sich tolle Zweikämpfe geliefert. Der Ausfall im ersten Vorlauf war wirklich unglücklich und führte dazu, dass er von Platz 29 in die Finalläufe starten musste. Er hat jede Lücke genutzt und konnte sich in den beiden Rennen kontinuierlich nach vorne arbeiten. Am Ende kam er auf einem sensationellen 9. Platz ins Ziel und konnte damit sein Meisterschaftskonto weiter auffüllen.“

Das nächste Rennen für das NKS for Racing-Team um Lars Naumann steht bereits auf der Agenda. Am kommenden Wochenende geht es vom 03. bis 04. Juni 2017 nach Belleben in Sachsen-Anhalt. Mit acht Fahrern macht sich das Team auf den Weg zum dritten Rennen im Rahmen des Ostdeutschen ADAC Kart Cups (OAKC). Von Bambini-Fahrern bis hin zu den Schalterfahrern wird NKS for Racing in allen Klassen vertreten sein und auch dort um wichtige Meisterschaftspunkte kämpfen.

Zurück zur Übersicht

Wer sind wir?

1984 gründete Heinz Franzen (Alfano Germany) die Motorsport-Fotoagentur kartnet.de. Nach 28 Jahren übernahm 2012 der Berliner Pressefotograf Michael Schulz die Fotoagentur, der bereits seit 2005 als Motorsport-Fotograf arbeitete. Michael Schulz, der bis dahin viele Größen in den Bereichen Sport, Politik und Kultur wie die Dallas Mavericks, Alba Berlin, Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Nena, Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen fotografiert hatte, entdeckte seine Leidenschaft zum Motorsport im Jahr 1995.

Den Motorsport-Virus fing sich der damals 33-Jährige auf der Kartbahn von Niedergörsdorf „Altes Lager“ bei Jüterbog ein. Auch nach vielen Jahren des Selbstfahrens und der Aufgabe als Mechaniker in Werkteams hat ihn die Faszination am Motorsport nie losgelassen. Diese Leidenschaft, gepaart mit der Leidenschaft zur Fotografie, ist bis heute geblieben – und wächst von Jahr zu Jahr.

2014 erweiterte die Berliner Foto-Agentur ihre Aufgaben und gründete die kartpress Motorsport Presseagentur Berlin.

Was machen wir?

Kartpress hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Motorsport-Talente auf ihrem Weg medial zu begleiten. Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, ohne dabei die notwendige Individualität zu vernachlässigen. Gerade zu Beginn ihrer Motorsport-Karriere, die oftmals mit dem Kartsport beginnt, geht es nur darum „Licht ins Dunkle“ zu bringen. Weitere Schritte, die ihnen zu mehr medialer Präsenz verhelfen bis hin zu ausgefallenem Marketing-Maßnahmen, gehören ebenfalls zu unseren Leistungen. Finanzielle Unterstützung durch Partner und Sponsoren wird mit dem Aufstieg vom Kartsport in den Formel- oder Tourenwagen-Motorsport von Jahr zu Jahr wichtiger.

Was bieten wir an?

Gemeinsam mit einem Team, das aus Designern, Programmierern, Marketingexperten und Redakteuren besteht, erstellen wir für Sie unter anderem Pressefotos, Pressetexte, übernehmen die Öffentlichkeitsarbeit (Erstellen und Pflegen von Internet- und Social-Media-Seiten) bis hin zur Produktion von Druck- und Medienerzeugnissen wie Imagebroschüren und Autogrammkarten. In den letzten Jahren ist das bewegte Bild zu einem wichtigen Element avanciert. Auch hier haben wir unsere Leistungen ausgebaut.